Sozialpädagogische Initiative Unna

Bei Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen besonders von der virtuellen Telefonanlage profitiert

Die Sozialpädagogische Initiative Unna e.V. (SPI Unna) ist seit über 30 Jahren ein freier Träger der Jugendhilfe in Unna und beschäftigt insgesamt über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Rund die Hälfte davon ist im Bereich Schulbegleitung von Kindern mit besonderem Förderbedarf in der Eins-zu-Eins-Betreuung tätig. Der Bereich Inklusion wird von einem fünfköpfigen Leitungsteam koordiniert, das an einem eigenen Standort arbeitet, der mit in die virtuelle Telefonanlage IP Centrex von DOKOM21 eingebunden ist. „Durch die IP Centrex ist unser Team stets optimal erreichbar“, sagt Sabine Mertens, kaufmännische Leiterin Sozialpädagogische Initiative Unna e.V. und nennt einen weiteren Vorteil: „Eine Mitarbeiterin, die viel im Büro unterwegs ist, arbeitet gerne mit Headset, das sie ganz bequem mit der Anlage verbinden kann. Sie erledigt ihre Telefonate häufig entspannt laufend bei der Arbeit.“ Die SPI Unna betreut mehrere Grundschulen im Rahmen der Offenen Ganztagsschule und hat drei Kindertagesstätten in ihrer Trägerschaft. Im Auftrag des Jugendamtes leistet der Verein zudem Hilfe zur Erziehung von Kindern und Jugendlichen. „Dieses Team hat bei der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen ganz besonders von der virtuellen Telefonanlage profitiert.

Die Installation war überhaupt kein Problem. Hier haben wir bei DOKOM21 persönliche Ansprechpartner, die uns immer sehr flexibel und schnell helfen. Und auch die Bedienung der Anlage hat sich als sehr anwenderfreundlich erwiesen“, ist die kaufmännische Leiterin sehr zufrieden. Der Verein betreibt zudem ein eigenes Bildungswerk an einem weiteren Standort, der ebenfalls in die Telefonanlage miteingebunden ist. Selbstverständlich spielt die IP Centrex ihre Vorteile auch bei der täglichen Arbeit am Sitz der Verwaltung in Unna aus. „Auch hier haben wir flexible Homeoffice-Lösungen geschaffen. Das funktioniertmit der IP Centrex hervorragend“, berichtet Sabine Mertens. „Da alle Mitarbeiter an allen Standorten mit einheitlichen konstanten Telefonnummern arbeiten, nehmen uns Anrufer von außen immer als eine professionelle Einheit wahr. Die Telefonanlage von DOKOM21 ist eine sehr komfortable Lösung, die uns bei unserer vielfältigen Arbeit sehr unterstützt.“

 zurück zu den Praxisbeispielen