Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) für Server und IT im DOKOM21 Datacenter stets garantiert

Selbst im Fall eines Stromausfalles ist das DOKOM21 Rechenzentrum bestens gerüstet. Die primäre Spannungsversorgung ist im Notfall durch eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) und eine Netzersatzanlage (NEA) gesichert. Die USV-Anlagen im DOKOM21 Datacenter sind redundant ausgelegt und arbeiten besonders energieeffizient. Sie schützen zuverlässig vor Netzüberspannungen oder Netzunterspannungen. Bei einem Stromausfall garantieren sie die unterbrechungsfreie Stromversorgung des gesamten Rechenzentrums, bis die Netzersatzanlage in Form eines Dieselgenerators die Stromversorgung übernimmt.

Gesicherte Notstromversorgung durch Netzersatzanlage (NEA)

Gesicherte Notstromversorgung durch Netzersatzanlage (NEA) Bild
Zur Überbrückung auch eines längeren Stromausfalls steht im DOKOM21 Rechenzentrum eine Netzersatzanlage (NEA) bereit, die für eine gesicherte Notstromversorgung sorgt. Die NEA wird durch einen emissionsarmen Dieselgenerator mit 1.000 kVA Leistung betrieben. Der Generator überbrückt die Zeit des Stromausfalls bis die externe Spannungsversorgung wiederhergestellt ist und versorgt das gesamte Datacenter mit ausreichend Notstromleistung. Der Dieselgenerator läuft bei einem Stromausfall vollautomatisch an und liefert innerhalb von einer Minute Energie. Steht das externe Netz wieder sicher zur Verfügung, wird ohne Unterbrechung zurückgeschaltet.

Dieselgenerator und Tanks mit 5.000 Litern an Treibstoffvorrat

Die zwei Tanks für den Dieselgenerator fassen insgesamt 5.000 Liter an Treibstoffvorrat. Das reicht aus, um unter Volllast für 48 Stunden die Stromversorgung des Rechenzentrums sicherzustellen. Darüber hinaus kann falls notwendig eine Betankung im laufenden Betrieb des Datacenters erfolgen. Durch Verträge mit Mineralöllieferanten ist ein ausreichender Treibstoffvorrat zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.

Der Dieselgenerator und die Tanks sind in einer schallgedämpften Beton-Station untergebracht. Die Station verfügt über eine integrierte Ölauffangwanne. Zudem ist ein Leckwarngerät installiert. Durch diese Maßnahmen wird verhindert, dass während der Betankung oder bei einem Leck Dieselkraftstoff in die Umwelt gelangen kann. Am DOKOM21 Dienstleistungs-Rechenzentrum ist eine direkte Anschlussmöglichkeit für eine zweite Netzersatzanlage vorhanden. Im Bedarfsfall kann damit kurzfristig eine weitere NEA angeschlossen werden. In einer weiteren Ausbauphase des Datacenters soll eine zusätzliche NEA fest installiert werden. Damit würde das Rechenzentrum über insgesamt zwei Netzersatzanlagen verfügen.

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung