Ballett Dortmund gibt Startschuss zu „schoolmotions“

Dortmund, 12. November 2009. „Wir freuen uns, heute den rund 400 Schülern, die am Tanzprojekt schoolmotions beteiligt sind, unsere Spielstätte und unsere Arbeit hautnah zu zeigen“, sagt Tobias Ehinger, Manager des Ballett Dortmund, anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Projekt schoolmotions. Gemeinsam besuchten die Schüler der Hauptschule Westerfilde, der Martin-Buber-Schule, der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, des Helmholtz-Gymnasiums sowie der Gesamtschule Iserlohn und der Lüdenscheider Adolf-Reichwein-Gesamtschule die Ballett-Aufführung „Carmen“. Darüber hinaus schauten die Jugendlichen bei einer exklusiven Backstage-Führung hinter die Kulissen des Dortmunder Opernhauses. Im Juni nächsten Jahres werden sie dort gemeinsam mit den Profi-Tänzern des Ballett Dortmund das Stück „The last future“ aufführen.

„Besonderer Dank gilt dem Dortmunder Unternehmen DOKOM21, das als Hauptsponsor drei von insgesamt sechs Schulen die Teilnahme ermöglicht“, betont Ehinger. „Ohne diese Unterstützung hätten wir ein Vorhaben dieser Größenordnung nicht in Angriff nehmen können.“
Der Telekommunikationsanbieter unterstützt schoolmotions im Rahmen seines sozialen Engagements „schlau & fit“. „Als regionaler Förderer übernehmen wir für Kinder und Jugendliche Verantwortung und unterstützen deshalb seit Jahren soziale Einrichtungen in unserem Anschlussgebiet. Mit schoolmotions haben die Schüler die einmalige Gelegenheit, mit den Profi-Tänzern Kunst, Musik und Kultur hautnah zu erleben und wertvolle Erfahrungen für ihre weitere persönliche und berufliche Entwicklung zu sammeln“, sagt Jenny Schnitter, Marketing-Mitarbeiterin bei DOKOM21.

Ziel des schoolmotions-Projektes ist es, in den Schulen aus Dortmund, Lüdenscheid und Iserlohn künstlerische Impulse zu setzen und das Vertrauen der Schüler in die eigenen kreativen Kräfte zu stärken. Darüber hinaus soll der Kontakt zu anderen Schulformen hergestellt werden. „Soziale, kulturelle und intellektuelle Unterschiede werden durch das gemeinsame Tanzprojekt überwunden und Vorurteile abgebaut“, erläutert Ehinger. Ab Januar 2010 erarbeiten die Schüler Choreografien zu Themen wie „Aufwachsen mit Gewalt“, „Selbstfindung“, „Erste große Liebe“, „Vertrauen“ oder „Identität“. Angeleitet werden sie von Tanzpädagogen wie Mark Hoskins, der bereits den Kandidaten der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ das Tanzen beibrachte. Integriert in Xin Peng Wangs neue Ballettkreation „The last future“ werden die Jugendlichen damit im Juni 2010 zusammen mit den Profi-Tänzern des Ballett Dortmund auf der Bühne stehen.

 


 

www.schoolmotions.de


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung