Breitbandinitiative in Plettenberg-Köbbinghausen: DOKOM21 verlegt im Gewerbegebiet Glasfaserkabel bis in die Unternehmensgebäude

Plettenberg/Dortmund, 02. Juni 2010. DOKOM21, regionaler Telekommunikations-dienstleister, erschließt das Gewerbegebiet in Plettenberg-Köbbinghausen mit einem hochmodernen und zukunftssicheren Glasfaserkabelnetz.

„Mit der Teilerschließung des Gewerbegebietes Köbbinghauser Hammer verschwindet ein weiterer 'weißer Fleck' auf der Landkarte der Breitbandversorgung. Die dort angesiedelten Unternehmen werden schon bald von einer optimalen Telekommunikationsanbindung profitieren“, verspricht Jörg Figura, Geschäftsführer von DOKOM21. Das Dortmunder Unternehmen investiert im ersten Bauabschnitt rund 50.000 Euro, um die Glasfaserkabel bis in die Unternehmensgebäude hineinzuverlegen. Diese „Fibre to the Buildung“-Technik (FTTB-Technik) garantiert im Gegensatz zu der herkömmlichen Anbindung mittels Kupferleitungen eine zuverlässige Versorgungssicherheit mit einer hohen und stabilen Internetbandbreite von 2,5 Mbit/s bis 1 Gbit/s. Damit schafft DOKOM21 einen wesentlichen Standortvorteil für die Gewerbetreibenden vor Ort. Der weitere Ausbau wird in Abhängigkeit von weiteren Kunden vorangetrieben.

 

Die Entscheidung, das Gewerbegebiet mit moderner Glasfasertechnik zu erschließen, geht unter anderem auf die Breitbandinitiative der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zurück, die Ende vergangenen Jahres alle Beteiligten zu einem „Runden Tisch“ geladen hatte. „Die Wirtschaftsstruktur von Plettenberg ist immer noch stark durch die Eisenindustrie geprägt. Die vielen Zulieferbetriebe benötigen zwingend schnelle Internetverbindungen, um wettbewerbsfähig gegenüber der Konkurrenz in Ballungsräumen und Großstädten zu bleiben“, betont Klaus Müller, Bürgermeister von Plettenberg. In den nächsten Wochen werden im Gewerbegebiet rund 1000 Meter Glasfaserkabel verlegt, um die ersten vier Unternehmen an das hochmoderne Netz von DOKOM21 anzuschließen. Dazu sind unter anderem Leerrohrtrassen der Partner Stadtwerke Plettenberg und des Energieversorgers Enervie angemietet worden.

In den vergangenen zehn Jahren hat DOKOM21 rund 50 Millionen Euro in Infrastrukturmaßnahmen investiert und inzwischen über 570 Kilometer Glasfasertrassen erstellt.

Das Anschlussgebiet umfasst neben Dortmund, Unna, Herdecke und Holzwickede die Städte Halver, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Das Leistungsspektrum reicht von Telefonanschlüssen über Internetzugänge bis hin zur Vernetzung von Unternehmen und dem Betrieb kompletter Netzwerke. Sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden erhalten aus einer Hand die passenden Lösungen für ihre Kommunikation.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung