DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura ist neues Vorstandsmitglied im Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO)

Dortmund, 18. November 2010. DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura wurde am vergangenen Freitag im Rahmen der Mitgliederversammlung in den Vorstand des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO) e.V. gewählt. „Ich freue mich sehr, als Vorstandsmitglied des BREKO künftig noch mehr für den fairen Wettbewerb in unserer Branche einzutreten. Darüber hinaus werde ich mich weiterhin für den Ausbau der flächendeckenden Breitbandversorgung in der Region einsetzen“, kündigt Figura an und fügt hinzu: „Als zukunftsorientiertes Unternehmen investieren wir bereits kontinuierlich in das eigene Glasfaser-Netz und werden den Ausbau auch weiterhin vorantreiben.“

 

Seit der Gründung von DOKOM21 im Jahr 1997 geht das Unternehmen mit gutem Beispiel voran: Über 53 Millionen Euro wurden seitdem in Infrastrukturmaßnahmen investiert und inzwischen mehr als 570 Kilometer Glasfasertrassen erstellt. In Dortmund erstrecken sich diese über das gesamte Stadtgebiet: Bereits erschlossen sind Gebiete wie Brechtener Heide und der Generationenweg. Momentan verlegt der regionale Telekommunikations-dienstleister rund um den Phoenix-See, im Gebiet Hohenbuschei und auf dem Areal der Westfalenhütte die hochleistungsfähigen Kabel. Im Märkischen Kreis profitieren die Gewerbegebiete Ramsloh in Schalksmühle und Köbbinghauser Hammer in Plettenberg von hohen und stabilen Bandbreiten.

DOKOM21 investiert nicht nur verstärkt in diese Zukunftstechnologie, sondern öffnet diese als einer der wenigen Netzbetreiber in Deutschland auch für andere Telekommunikationsunternehmen und Diensteanbieter. Mit diesem „Open Access-Modell“ ist das Dortmunder Unternehmen in der Region Vorreiter in diesem Bereich.

Der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) ist ein im Jahre 1999 gegründeter Zusammenschluss von Festnetzbetreibern mit rund 85 Mitgliedsunternehmen und circa 56.000 Mitarbeitern. Im Wirtschaftsjahr 2009 investierten diese rund 1,3 Milliarden Euro und erwirtschaften einen Umsatz in Höhe von etwa 7 Milliarden Euro. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, faire Wettbewerbsbedingungen in einem liberalisierten Telekommunikationsmarkt zu schaffen.

Neben DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura wurden Marco Goymann von der Versatel AG, Hans-Joachim Iken von der EWE TEL GmbH, Bernd Michaelis von der SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH und Eberhard Schmidt, von der KielNET der Gesellschaft für Kommunikation mbH in den Vorstand gewählt. Neuer Präsident des BREKO ist der Geschäftsführer der htp GmbH Ralf Kleint. In ihren Ämtern bestätigt wurden Vizepräsident Johannes Pruchnow von der Telefónica O2 Germany GmbH und Schatzmeister Hans-Jürgen Dargel von der Wobcom GmbH.

Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrumsdienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung