DOKOM21 baut Rechenzentrum aus

DOKOM21 baut Rechenzentrum am Unternehmenssitz auf der Stadtkrone Ost in Dortmund massiv aus und investiert rund eine Million Euro in Klimatechnik, Stromversorgung und Flächenerweiterung. Um den notwendigen Platz zu schaffen, hat DOKOM21 einen Gebäudeflügel an der Stockholmer Allee 24 komplett umgebaut. Die Fertigstellung des Rechenzentrums erfolgte pünktlich zum 1. April 2009.

Die beiden bereits bestehenden Gebäudeteile des Rechenzentrums wurden aktuell um einen dritten Gebäudetrakt erweitert. Damit vergrößert DOKOM21 die Rechenzentrumsfläche um 250 Quadratmeter. Geschäftskunden finden hier ausreichend Platz für ihre Server und IT-Anlagen. Sie können eigene Sicherheitszellen mieten, um beispielsweise ein hochverfügbares Notfall-Rechenzentrum einzurichten.

Durch Energieeffizienz die Umwelt schonen

„Wir investieren trotz der globalen Wirtschaftskrise rund eine Million Euro in ein ‚grünes Rechenzentrum' am Standort Dortmund. Dort setzen wir zur Stromversorgung und Klimatisierung der Rechenzentren innovative High-Tech-Systeme ein, die durch ihre Energieeffizienz die Umwelt schonen und gleichzeitig Kosten sparen", berichtet Jörg Figura, Geschäftsführer von DOKOM21. Der regionale Dienstleister im Bereich Telekommunikation setzt mit dieser Investition sein solides und dynamisches Wachstum fort.
Geschäftskunden können die benötigte Fläche im Rechenzentrum flexibel anmieten und bei Bedarf jederzeit erweitern: „Ob ein Unternehmen nur wenige Quadratmeter für einen einzigen Serverschrank oder eigene Flächen anmieten möchte, die Nutzung ist im Rahmen der Gebäudekapazitäten beliebig zu erweitern oder zu verringern", sagt Jörg Figura.

 



Rechner und Daten sicher aufgehoben

Zahlreiche Unternehmen aus der Region vertrauen DOKOM21 ihre Unternehmenskommunikation an und richten dort Notfall-Rechenzentren ein. Sie wissen, dass der regionale Telekommunikationsdienstleister eins der modernsten und sichersten Rechenzentren in Deutschland betreibt. Die Sicherheitstechnik entspricht dem neuesten Stand der technischen Entwicklung. Rund um die Uhr sorgen eine elektronische Zugangskontrolle, Alarmanlage, Wachpersonal, Brandmeldeanlagen und Feuchtigkeitsdetektoren dafür, dass Rechner und Daten sicher aufgehoben sind.

Zu den Nutzern der DOKOM21 Rechenzentren gehören u.a. Großunternehmen der Versicherungsbranche, zahlreiche nationale und internationale Netzbetreiber, aber auch zahllose mittelständische Unternehmen der Region. Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund die Städte Hagen, Herdecke, Holzwickede und Unna sowie Halver, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung