DOKOM21 bringt Glasfaserkabel unter die Erde

 Dortmund, 17. März 2011. „Wir freuen uns, dass die Bauarbeiten an der Thier-Galerie so schnell voranschreiten. So konnten wir bereits die Verlegung der Glasfaserkabel realisieren und befinden uns damit voll im Zeitplan“, berichtet Ralf Petruck, Projektleiter Glasfaserausbau bei DOKOM21. Für das Vorhaben investierte DOKOM21 rund 50.000 Euro. „Sowohl Telefon und Internet als auch Kabel-TV lassen sich über eine Infrastruktur nutzen. Diese steht allen Mietern der Thier-Galerie ab September zur Verfügung“, so Petruck. Einzelhändler, Gastronomen, Ärzte und Unternehmer profitieren dann von Breitbandverbindungen von bis zu 100 Megabit pro Sekunde.

 

Dies ermöglicht die so genannte FTTB-Technik (Fibre to the Building-Technik). Für eine optimale Telekommunikationsanbindung mit einer schnellen und stabilen Internetverbindung werden die hochmodernen Glasfaserkabel bis in die Thier-Galerie hinein verlegt. In Lichtgeschwindigkeit leitet das High-Tech-Material die Daten in Form von optischen Signalen weiter.

Als Betreiber der Thier-Galerie hat die ECE einen ausgewogenen Branchen- und Mieter-Mix mit einem vielfältigen Modeangebot und abwechslungsreichen Gastronomiekonzepten zusammengestellt. „Rund 90 Prozent der Ladenflächen und ein Viertel der Büroflächen haben wir bereits vermietet. Dies resultiert nicht zuletzt aus der hervorragenden Infrastruktur, die wir für unsere Mieter bereitstellen. Dazu zählen auch die Multimedia-Dienste von DOKOM21“, sagt Thomas Dietzsch, ECE-Projektleiter der Thier-Galerie Dortmund.

 

In den vergangenen vierzehn Jahren hat der Telekommunikationsdienstleister über 53 Millionen Euro in den Ausbau der technischen Infrastruktur investiert und inzwischen über 570 Kilometer Glasfasertrassen erstellt. Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrums-dienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.

Die ECE entwickelt, plant, realisiert, vermietet und managt seit 1965 große Einkaufszentren und ist mit 132 Shopping-Centern im Management und Aktivitäten in 15 Ländern europäische Marktführerin auf diesem Gebiet. In allen ECE-Centern zusammen erwirtschaften circa 14.000 Geschäfte auf einer Verkaufsfläche von insgesamt 4,2 Millionen Quadratmetern einen Jahresumsatz von 15,3 Milliarden Euro. Zu den bekanntesten Standorten zählen unter anderem die Potsdamer Platz Arkaden in Berlin, die Promenaden im Hauptbahnhof Leipzig, das Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg und der Limbecker Platz in Essen.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung