DOKOM21 verabschiedet Patenkinder nach fünf Jahren Förderung im Rahmen von „Schlau & fit – Verantwortung für die Region“.


Dortmund, 05. Juli 2013. Fünf Jahre lang unterstützte DOKOM21 mit gezielten Maßnahmen die Schülerinnen und Schüler des aktuellen Abschlussjahrgangs der „Schule am Hafen“. Am Freitag, 05. Juli 2013, verabschiedete DOKOM21-Marketingleiter Markus Isenburg seine „flügge gewordenen“ Patenkinder im Rahmen der Entlassfeier und Übergabe der Zeugnisse.

 

„Das Potenzial von Hauptschülern wird in der heutigen Zeit leider allzu oft verkannt und zu selten gefördert. Umso mehr freut es mich, dass wir 30 Schülerinnen und Schülern wichtige Erfahrungen und Hilfestellungen für ihren Lebensweg ermöglicht haben“, erklärt Isenburg. Mit dem Ziel, dem eigenen sozialen Engagement mehr Nachhaltigkeit zu verleihen, rief DOKOM21 im Jahr 2008 das Konzept „Schlau & fit – Verantwortung für die Region“ ins Leben. Das Unternehmen übernahm die Patenschaft für die fünfte Jahrgangsstufe an der damaligen Hauptschule „In der Landwehr“, die heute „Schule am Hafen“ heißt. Seitdem hat der regionale Telekommunikationsdienstleister in jedem Quartal mit einer neuen Maßnahme für eine nachhaltige Förderung seiner Schützlinge gesorgt.

 

Den Auftakt bildete im Februar 2008 die Errichtung eines Fußballtors auf dem Schulhof an der Scharnhorststraße. Die Kinder und Jugendlichen sollten sich außerhalb der Unterrichtszeiten „fit“ halten können. Zum Abschluss, im April dieses Jahres, startete DOKOM21 eine Ausbildungsplatz-Offensive. Mit Erfolg: Für sieben Patenkinder konnte das in der Dortmunder Wirtschaft gut vernetzte Unternehmen einen Ausbildungsbetrieb finden. Fünf befinden sich derzeit noch im Bewerbungsverfahren, 25 Schülerinnen und Schüler wollen weiter zur Schule gehen, um einen höherwertigen Abschluss zu erlangen.

 

Insgesamt realisierte DOKOM21 unter dem Motto „schlau und fit“ eine Vielzahl von Aktivitäten, von denen die Schülerinnen und Schüler nachhaltig profitierten. So hat der Telekommunikationsanbieter unter dem Stichwort „schlau“ jedem Patenkind einen Schnupper-Praktikumsplatz vermittelt, Medienecken eingerichtet und für einen multimedialen Unterricht das gesamte Schulgebäude vernetzt. Zudem erhielten die Jugendlichen bei der renommierten Benimm-Trainerin Marianne Montag ein individuelles Bewerbungs-Coaching. Unter dem Stichwort „fit“ ermöglichte DOKOM21 unter anderem ein viermonatiges Trainingsprogramm mit den BVB-Handballdamen sowie einen Ernährungsworkshop und einen Tennis-Schnupperkurs.

 

„Dank dieses umfassenden Engagements wurden über die Jahre viele positive Impulse gesetzt. Dafür sind wir DOKOM21 sehr dankbar“, resümmiert Rektor Dr. Norbert Rempe-Thiemann. In Zukunft wird die gezielte Unterstützung der „Schule am Hafen“ weitergehen: „Nach den Sommerferien übernehmen wir die Patenschaft für die neue Jahrgangsstufe fünf“, so Isenburg. Weil die Schule zu den sozialen Brennpunkten der Stadt gehöre, bestehe gerade dort hoher Förderungsbedarf.

 

Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV und Mobilfunk. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrums-dienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.

www.dokom21.de

www.schuleamhafen.de


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung