Der Countdown läuft: Endprobenphase an schoolmotions-Schulen gestartet

Lüdenscheid/Iserlohn/Dortmund, 11. Juni 2010. „Dank DOKOM21 werden unsere Schüler in wenigen Tagen auf der großen Bühne im Dortmunder Opernhaus tanzen“, sagt Martina Wysocki, Lehrerin an der Gesamtschule Iserlohn, voller Vorfreude. Ihre Schüler gehören zu einer der drei Schulen, die der regionale Telekommunikationsdienstleister unterstützt.

Seit rund einem Jahr bereiten sich die Tanz-AGs der Hauptschule Westerfilde aus Dortmund, der Adolf-Reichwein-Gesamtschule und der Gesamtschule Iserlohn auf den großen Auftritt am 20. Juni vor.

Die drei DOKOM21-Schulen gehören zu den insgesamt sechs beteiligten Schulen, die in den vergangenen Monaten Choreografien zu Fragen rund um Zukunftsvorstellungen aus vergangenen Zeiten, ihrer Realisierung, ihrem Scheitern und heutigen Visionen erarbeitet haben. „Diese fassen wir in einer Version der neuen Ballett-Kreation ‚The last future‘ von Ballett-Chef Xin Peng Wang zusammen“, erläutert Tanzpädagoge Mark Hoskins vom Ballett Dortmund. Unter seiner Anleitung bereiten sich die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 13 auf den Moment vor, wenn sie zu den Klängen von verschiedenen Pop- und Rocksongs ihre ganz eigene Interpretation zum Thema „Aufwachsen mit Gewalt“, „Selbstfindung“ und „Die Suche nach Halt“ performen werden.

Dabei werden die Iserlohner Jugendlichen live begleitet von der Rhythmusgruppe der Gesamtschul-Bigband „JazZination“. „In der jetzigen Endprobenphase wird sogar am Wochenende geübt. Ich habe die Schüler selten so motiviert erlebt“, so Martina Wysocki. Viele der Schüler haben zudem verborgene Talente entdeckt, aus denen sich vielleicht berufliche Perspektiven ergeben können.

 

Fächerübergreifend ist die Themen des Ballettstücks in vielen weiteren Schul-Projekten bearbeitet worden: In Musikkursen sind Klang-Collagen, Raps und Filme entstanden. Darüber hinaus wurden Standbilder, Texte, Theaterszenen, Masken und stilisierte Stahlplastiken erstellt.

Projekt-Ergebnisse werden zum einen auf der Website  www.schoolmotions.de präsentiert. Zum anderen gibt es am Aufführungstag ab 15 Uhr im Foyer des Opernhauses ein großes Vorprogramm, in dem diese Arbeiten vorgestellt werden. Neben den anderen beteiligten Schulen werden von der Iserlohner Gesamtschule die Big Band „JazZination“ und die Samba-Percussion-Formation mit dabei sein.

 

DOKOM21 fördert drei der sechs beteiligten Schulen mit mehr als 30.000 Euro. „Die Jugendlichen haben die einmalige Gelegenheit, mit den Profi-Tänzern Kunst, Musik und Kultur hautnah zu erleben. So können sie wertvolle Erfahrungen für ihre weitere persönliche und berufliche Entwicklung sammeln. Dies sind wichtige Gründe, weshalb wir schoolmotions im Rahmen unseres sozialen Engagements ‚schlau & fit’ unterstützen“, sagt Jenny Schnitter, Marketing-Mitarbeiterin bei DOKOM21.

Ziel des schoolmotions-Projektes ist es, in den Schulen aus Dortmund, Lüdenscheid und Iserlohn künstlerische Impulse zu setzen und das Vertrauen der Schüler in die eigenen kreativen Kräfte zu stärken. Darüber hinaus soll der Kontakt zu anderen Schulformen hergestellt werden. „Soziale, kulturelle und intellektuelle Unterschiede werden durch das gemeinsame Tanzprojekt überwunden und Vorurteile abgebaut“, sagt Heinz-Jürgen Fey, schoolmotions-Projektleiter des Ballett Dortmund. Geschult werden während der Workshops überdies Konzentration und Teamfähigkeit.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung