Geschäftsjahr 2011 – DOKOM21 zieht Bilanz

 

Dortmund, 04. Juli 2012. Anlässlich der Präsentation der Geschäftszahlen 2011 blickt DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura auf eine 15-jährige Erfolgsgeschichte zurück: „Seit der Gründung des Unternehmens hat sich das Ergebnis positiv entwickelt, wir erschließen kontinuierlich neue Geschäftsfelder und haben uns so in der Region zu einem der führenden Dienstleister im Bereich Telekommunikation entwickelt.“ Dank des organischen Wachstums sei DOKOM21 ein eng mit der Region verbundenes Unternehmen geblieben, das die Nähe zum Kunden groß schreibe.

 Im Jahr 2011 erzielte DOKOM21 bei einem Umsatz von 27 Millionen Euro ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von rund 3,8 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl beträgt aktuell 125. Darunter befinden sich acht Auszubildende. „Das Geschäftsjahr 2011 war für DOKOM21 trotz des schwierigen Umfeldes im IT-Markt mit hoher Wettbewerbesintensität ein erfolgreiches Jahr. Insbesondere ist es uns gelungen, unsere Position im Geschäftskundenbereich weiter auszubauen“, berichtet Figura. Seit 2009 erzielte DOKOM21 in diesem Bereich ein Umsatzwachstum von 31 Prozent.

Schwerpunktmäßig konzentrierten sich die Aktivitäten des Jahres 2011 auf den Bau des eines zusätzlichen hochmodernen Rechenzentrums, die Multimediadienste für die Wohnungswirtschaft und den weiteren Glasfaserausbau. Darüber hinaus bereitete DOKOM21 den Einstieg in das Mobilfunkgeschäft vor. Mit diesem Schritt komplettierte der Telekommunikationsdienstleister sein Angebotsspektrum. Im Rahmen des sozialen Engagements „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ unterstützte das Dortmunder Unternehmen weiterhin Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie seine Patenkinder, die jetzige Stufe 9 der Hauptschule „In der Landwehr“.

 

Große Resonanz: Multimediadienste für die Wohnungswirtschaft

Nachdem bereits die Mieter der Wohnungsgenossenschaft GWS und der Julius Ewald Schmitt Wohnungsgesellschaft in Dortmund und Kamen von den DOKOM21-Multimediadiensten profitieren, werden ab 2013 auch die Mieter der Meinerzhagener Baugesellschaft (mbg) über den TV-Kabelanschluss telefonieren, im Internet surfen und fernsehen. Dazu schloss DOKOM21 im vergangenen Jahr einen Kooperationsvertrag mit der mbg. Zur Einspeisung des Kabel-TV-Signals errichtet das Dortmunder Unternehmen momentan eine eigene Kopfstation in Meinerzhagen. „Mit unserem Angebot haben wir eine attraktive Lösung geschaffen, die in der Wohnungswirtschaft auf große Resonanz stößt. Wir werden also auch künftig weitere Kooperationen schließen“, kündigt Figura an.

Großer Bedarf: Weiteres hochmodernes Rechenzentrum

 Insgesamt fünf Millionen Euro investiert DOKOM21 in den Bau des neuen Rechenzentrums in Dortmund-Hörde. Davon flossen bereits 3,5 Millionen Euro im Jahr 2011. Ausgestattet mit den neuesten technischen Komponenten zählt das neue DOKOM21-Rechenzentrum zu den modernsten seiner Art. „Nach wie vor ist der Bedarf groß. Mittlerweile haben viele Unternehmen erkannt, dass es sich rechnet. Bei den Unternehmen besteht künftig ein hoher Investitionsbedarf in die Rechenzentrumsinfrastruktur“, betont Figura und ergänzt: „Die Kapazitäten für Strom und Kühlung können dem rasanten Wachstum an Rechenleistung auf immer kleinerem Raum nicht mehr standhalten. Darüber hinaus zwingen explodierende Strompreise die Unternehmen, die Energieeffizienz zu erhöhen. Grundlegende Renovierungen in bestehenden Gebäuden, in der Regel Verwaltungsgebäuden, sind zumeist schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Daher setzen immer mehr Unternehmen auf die DOKOM21-Rechenzentren.“ Dort können Unternehmen die Vorteile moderner energieeffizienter Infrastruktur nutzen und trotzdem ihre Systeme weiter durch eigenes Personal pflegen. Der regionale Telekommunikationsanbieter betreibt inzwischen an verschiedenen Standorten Rechenzentren mit rund 2.000 Quadratmetern Fläche. 

Glasfaserausbau schreitet voran

Im Bereich des Glasfaserausbaus erschloss DOKOM21 die Areale rund um den Phoenixsee und Hohenbuschei und versorgt dort mittlerweile die ersten Kunden. Darüber hinaus wurde die Thier-Galerie mit über 160 Unternehmen an das DOKOM21-Netz angeschlossen. Im Märkischen Kreis erschloss der Telekommunikationsdienstleister in Zusammenarbeit mit Partnern weitere Gewerbegebiete. Das DOKOM21-Netz weist aktuell eine Länge von über 670 Trassenkilometern auf.

Logischer Schritt: Einstieg in das Mobilfunkgeschäft

Mit dem Einstieg in das Mobilfunkgeschäft komplettiert DOKOM21 sein Angebotsspektrum: Seit dem 1. Juni 2012 sind Dienstleistungen rund um Mobilfunk, Telefon, Internet und Kabel-TV aus einer Hand erhältlich. „Damit sind wir den nächsten logischen Schritt gegangen. Als zukunftsorientiertes Unternehmen können wir nun unseren Kunden die gesamte Palette der Telekommunikation mit unserem bewährten Service bieten“, erläutert Figura die Hintergründe. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal des neuen Angebotes ist dabei die Integration von Festnetzanschlüssen in das Mobilfunkangebot. So können die Kunden je nach Tarif von ihrem Festnetzanschluss kostenlos das DOKOM21-Mobilnetz erreichen.

Soziales Engagement: „schlau & fit – Verantwortung für die Region“

Unter dem Leitthema „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ fördert der regionale Telekommunikationsdienstleister seit 2008 die jetzige Stufe 9 der Hauptschule „In der Landwehr“ mit dem Ziel, die Jugendlichen erfolgreich bis zu ihrem Schulabschluss zu begleiten. Im vergangenen Jahr ermöglichte DOKOM21 unter anderem den Schülerinnen die Teilnahme an einem zweitägigen Aufklärungsseminar im Geburtshaus Unna. In diesem Jahr konnte die gesamte Hauptschule von der Erstellung einer IT-Verkabelung profitieren, die im gesamten Gebäude den Zugang zum Internet für Schüler und Lehrer ermöglicht. Künftig werden die Schüler von DOKOM21 zudem weitere Unterstützung bei der Wahl ihres künftigen Jobs erhalten.

 Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV und Mobilfunk. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrumsdienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung