Geschäftsjahr 2012 – DOKOM21 zieht Bilanz

Dortmund, 16. Mai 2013. Am Donnerstag, 16. Mai 2013, präsentierte der regionale Telekommunikationsdienstleister DOKOM21 erneut eine positive Jahresbilanz. „Die Geschäftszahlen belegen, dass wir die richtigen Schwerpunkte gesetzt und solide gewirtschaftet haben. Für die Zukunft sind wir optimal aufgestellt“, sagt Geschäftsführer Jörg Figura.

Bei einem Umsatz von 27,2 Millionen Euro im Jahr 2012 erzielte der regionale Telekommunikationsdienstleister rund 2,8 Millionen Euro als Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Die Zahl der Mitarbeiter beträgt aktuell 125. Darunter befinden sich acht Auszubildende.

 Besondere Erfolge im Geschäftsjahr 2012 verzeichnete DOKOM21 im Geschäftskundenbereich bei den Rechenzentrumslösungen und den Dienstleistungen rund um Datensicherheit und -sicherung. Mit diesem Unternehmensbereich konnten mit der Eröffnung eines neuen Rechenzentrums zahlreiche renommierte Kunden gewonnen werden. Weiterhin konzentrierten sich die Aktivitäten auf den Ausbau der Multimediadienste für die Wohnungswirtschaft und den Aufbau des neuen Geschäftsfeldes Mobilfunk. „Der Telekommunikationsmarkt ist hart umkämpft. Wir haben unser Portfolio mit dem Einstieg ins Mobilfunkgeschäft trotzdem erweitert, um unseren Geschäfts- und Privatkunden sämtliche Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten“, erläutert Figura. Darüber hinaus erschloss DOKOM21 weitere Gebiete mit seinem eigenen Glasfasernetz und setzte sich im Rahmen des sozialen Engagements „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ für Kinder und Jugendliche im Anschlussgebiet ein.

 

 Schwerpunkt Rechenzentrumslösungen

 Im vergangenen Jahr stellte DOKOM21 sein viertes hochmodernes Rechenzentrum fertig und bietet seinen Kunden nun insgesamt über 2.000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche mit hochverfügbaren Glasfaseranbindungen und umfassender Infrastruktur an. Nachdem bereits im Jahr 2011 3,5 Millionen Euro in Umbau, Infrastruktur und Hardware investiert wurden, flossen in 2012 weitere 1,5 Millionen Euro in das hochmoderne Gebäude. „Wir haben uns in diesem Bereich zu einem der führenden Experten über die Region hinaus entwickelt. Selbst international tätige Konzerne greifen inzwischen auf unser Know-how zurück“, berichtet Figura. Dazu zählt unter anderem das Unternehmen Leifheit. Für den renommierten Haushaltswarenhersteller hat DOKOM21 ein Notfall-Rechenzentrum eingerichtet und bietet so den optimalen Ausfallschutz der Unternehmensdaten. Darüber hinaus beherbergen die Rechenzentren des Telekommuikationsdienstleisters die Server der IHK-GfI, auf die täglich rund 8.000 Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammern in ganz Deutschland zurückgreifen. DOKOM21 stellte zu diesem Zweck an zwei getrennten Standorten ein Aktiv-Aktiv-Rechenzentrum bereit. Mit Materna konnte ein weiteres bedeutendes Unternehmen als Kunden gewonnen werden, das mit Hilfe der Rechenzentren von DOKOM21 beispielsweise „Web Check-in“ für Fluggesellschaften oder Musikdownloadportale anbietet. „Diese Entwicklung macht uns sehr stolz. Das Thema Datensicherheit und Datensicherung wird in Zeiten von immer größer werdenden Datenmengen immer wichtiger. Unsere Kunden wissen, dass sich ihre Informationen nicht in irgendeiner Cloud in Europa oder Amerika befinden, sondern bei uns in Dortmund sicher aufgehoben sind“, betont Markus Isenburg, Marketingleiter bei DOKOM21.

 Mobilfunk und Festnetzintegration

 Im vergangenen Jahr erweiterte DOKOM21 das Angebotsspektrum um den Bereich Mobilfunk. Damit deckt das Dortmunder Unternehmen sämtliche Felder der Telekommunikation ab. „Unser großes Unterscheidungsmerkmal ist die Integration von Festnetzanschlüssen in das Mobilfunkangebot. So können die Kunden von ihrem DOKOM21-Festnetzanschluss kostenlos das DOKOM21-Mobilnetz erreichen und natürlich auch von ihrem DOKOM21 Mobilfunkanschluss das DOKOM21 Festnetz anrufen“, erläutert Figura die Vorteile. „Als regionalem Unternehmen liegt uns besonders die Nähe zu unseren Kunden und das persönliche Gespräch am Herzen. Unser Ziel ist es, unsere Produkte auf die individuellen Bedürfnisse bestmöglich zuzuschneiden. Daher arbeiten wir kontinuierlich an der Weiterentwicklung unseres Portfolios“, betont Figura. Deshalb führte DOKOM21 im vergangenen Jahr zudem die Auslandsflatrates ein, mit denen Kunden zum Pauschalpreis in das Festnetz von über 50 Ländern telefonieren können.

 Multimediadienste für die Wohnungswirtschaft

Mittlerweile betreibt DOKOM21 zwei eigene Kopfstationen in Dortmund und Meinerzhagen und speist das TV-Signal in bester Qualität direkt in sein hochleistungsfähiges Glasfasernetz ein. So ist es möglich, Multimediapakete bestehend aus Kabel-TV, Telefon und Internet für die Wohnungswirtschaft zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus nimmt DOKOM21 die Modernisierung der bestehenden Hausverteilanlage zu einer rückkanalfähigen Netzebene 4 sowie deren Betrieb und Wartung vor. Bisher profitieren davon die Mieter der Wohnungsgenossenschaft GWS, der Julius Ewald Schmitt Wohnungs-gesellschaft in Dortmund und Kamen sowie der Meinerzhagener Baugesellschaft (mbg). Darüber hinaus nutzen bereits zahlreiche Hausverwaltungen das DOKOM21-Angebot für ihre Kunden oder Mieter.

Schnelles Internet für die Region

 Ende des vergangenen Jahres hat DOKOM21 seine Technik im kompletten Anschlussgebiet umgerüstet und bietet Highspeed-Internet über VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) an, mit dem problemlos große Dateien wie Videos heruntergeladen oder Fotos schnell versendet werden können. In vielen Gebieten können Kunden DOKOM21 VDSL mit Bandbreiten bis zu 30 Mbit/s.

 Soziales Engagement: „schlau & fit – Verantwortung für die Region“

Seit 2008 fördert der regionale Telekommunikationsdienstleister zwei Klassen der jetzigen Stufe 10 der Schule am Hafen (ehemals Hauptschule „In der Landwehr“) mit dem Ziel, die Jugendlichen erfolgreich bis zu ihrem Schulabschluss zu begleiten. Das soziale Engagement ist unter dem Leitthema „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ gebündelt. Im vergangenen Jahr erhielt die gesamte Schule eine IT-Verkabelung, die im gesamten Gebäude den Zugang zum Internet für Schüler und Lehrer ermöglicht. Darüber hinaus holte DOKOM21 die renommierte Benimm-Trainerin Marianne Montag für ein Bewerbungs-Coaching an die Schule, die den rund 100 Schülern Tipps und Tricks in kleinen Gruppen für das Vorstellungsgespräch vermittelte. In diesem Jahr half das Dortmunder Unternehmen den Jugendlichen zudem bei der Lehrstellensuche und startete für sie eine Ausbildungsplatz-Offensive.

 Das Anschlussgebiet von DOKOM21 umfasst neben Dortmund, Unna und Holzwickede auch die Städte Hagen, Halver, Herdecke, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Die Dienstleistungen reichen von Telefonanschlüssen, Internetzugängen über Voice-over-IP-Lösungen und Festverbindungen für Standortvernetzungen bis hin zu Kabel-TV und Mobilfunk. Darüber hinaus umfasst das Angebot Online-Datensicherung und Rechenzentrumsdienstleistungen sowie Multimedia-Dienste für die Wohnungswirtschaft.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung