Hauptschule „In der Landwehr“ erhält IT-Verkabelung des gesamten Gebäudes

Dortmund, 03. Mai 2012. Künftig werden die Schüler und Lehrer der Hauptschule „In der Landwehr“ die Vorteile eines multimedial gestützten Unterrichts kennenlernen. Die Nordstadtschule erhält für rund 30.000 Euro eine IT-Verkabelung des gesamten Gebäudes.

Die Initialzündung dazu gab das Dortmunder Unternehmen DOKOM21, das seit Jahren diese Hauptschule fördert. „Wir sind im ständigen Dialog und überlegen gemeinsam, wie wir Schüler und Lehrer unterstützen können. Dabei kam der Wunsch auf, das Lehrerzimmer zu verkabeln“, berichtet Markus Isenburg, Marketing-Leiter von DOKOM21, und fährt fort: „Wir waren jedoch der Meinung, dass die Schule von einer Vernetzung des gesamten Gebäudes noch mehr profitieren würde.“ Daraufhin holte der regionale Telekommunikationsdienstleister das Medienzentrum der Stadt Dortmund sowie das Dortmunder Systemhaus dosys mit ins Boot. „Gemeinsam sind wir nun in der Lage, sowohl die Klassenzimmer und die PC-Räume als auch die Lehrerzimmer miteinander zu vernetzen und Internetanschlüsse in jedem Raum zu installieren“, ergänzt Wilfred Paschvoss, Leiter des Medienzentrums, und fügt hinzu: „Nach dem Abschluss der Vernetzungsarbeiten wird die Schule dann eine neue PC-Ausstattung erhalten, die sich in ihrem Umfang an den Vorgaben des aktuellen Medienentwicklungsplans orientiert.“


 

Für die Umsetzung des Projekts sind aufwändige Arbeiten wie die Verlegung der Kabel durch Wände und die Einrichtung eines zentralen Servers notwendig. Diesen stellt das Dortmunder Systemhaus dosys zur Verfügung. „Der Server wird als zentrale Datenbank für die Unterrichtsmaterialien fungieren, auf die aus allen Räumen zugegriffen werden kann“, erläutert Tobias Zabel, Konrektor der Hauptschule, und fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr über so viel Unterstützung. Diese Maßnahmen geben uns Lehrern neuen Möglichkeiten, den Unterricht mit Hilfe des Internets zu gestalten und den Schülern neue Wege des Lernens zu eröffnen.“

Im Rahmen des sozialen Engagements „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ unterstützt DOKOM21 die heutige Stufe 9 der Hauptschule „In der Landwehr“ seit Anfang 2008 und begleitet die Schüler bis zu ihrem Abschluss. Mit diesem Konzept zielt der Telekommunikationsdienstleister auf mehr Nachhaltigkeit bei den sozialen Aktivitäten. Bisher schaffte DOKOM21 für die Schüler ein Fußballtor, Medienecken mit Computern und Wörterbücher an. Darüber hinaus ermöglichte das Unternehmen den Jugendlichen einen Schnuppertag im Tennisverein TUS ELCH 1963 Holzwickede e.V. und besichtigte gemeinsam den Flughafen Dortmund sowie das Ballett Dortmund. Zudem erhielten die Schüler ein besonderes Trainingsprogramm mit den BVB-Handballdamen, die über vier Monate den Sportunterricht begleiteten, sowie einen Ernährungsworkshop. Zuletzt vermittelte DOKOM21 jedem seiner Patenschüler einen Schnupper-Praktikumsplatz in einem Dortmunder Unternehmen.

Mit seinen sozialen Aktivitäten engagiert sich DOKOM21 gezielt für Einrichtungen und Institutionen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in ausgewählten Regionen des Anschlussgebietes. Dieses umfasst neben Dortmund die Städte Hagen, Herdecke, Holzwickede und Unna sowie Halver, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung