Projekt WLAN-City schreitet voran: Museum für Kunst und Kulturgeschichte sowie Platz von Amiens erhalten DOKOM21-Hotspots

Dortmund, 04. April 2016. Im Rahmen des Projektes „WLAN-City Dortmund“ erschließt DOKOM21 einen weiteren Teil des nördlichen Walls. Ab sofort steht Passanten rund um das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte (MKK) sowie den Platz von Amiens freies WLAN zur Verfügung. Insgesamt zwei mit Glasfaser angebundene Antennen sorgen ab sofort dafür, dass auf der Hansastraße zwischen Wall und dem Platz von Netanya, der Museumsgasse, der Lütge Brückstraße und dem Freistuhl optimaler mobiler Internetempfang kostenlos nutzbar ist.
„Wir freuen uns, dass unser Projekt ‚WLAN-City’ mehr und mehr Gestalt annimmt und wir mit dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte sowie dem Platz von Amiens zwei weitere neuralgische Punkte an das Netz anschließen konnten“, sagt Markus Isenburg, Marketing-Leiter von DOKOM21 anlässlich der Freischaltung der neuen Hotspots.

„Wir unterstützen gerne das Vorhaben eines flächendeckenden WLAN-Angebots. Schließlich sitzen auch unsere Gäste anschließend gerne in den umliegenden Cafés, essen eine Kleinigkeit und checken bei der Gelegenheit ihre E-Mails oder googeln vielleicht noch weitere Informationen zu Ausstellungsobjekten oder Künstlern. Ich finde es großartig, dass dies nun schnell und kostenfrei möglich ist“, erklärt Dr. Gisela Framke, kommissarische Direktorin des MKK.


Markus Isenburg (li.), Marketing-Leiter bei DOKOM21, und Dr. Gisela Framke, kommissarische Direktorin des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, freuen sich, dass für einen weiteren Teil der Dortmunder City ab sofort öffentliches WLAN zur Verfügung steht.
Foto: Lutz Kampert


Wie bei den anderen DOKOM21-Hotspots erhält der Internetnutzer nach Registrierung ein tägliches und kostenloses 30-minütiges Zeitkontingent, das im gesamten WLAN-City-Bereich Gültigkeit besitzt. Dies muss nicht an einem Stück verbraucht werden, sondern kann über den Tag verteilt genutzt werden. Wer seine E-Mail-Adresse für Werbezwecke freigibt, erhält ein tägliches Freikontingent von 60 Minuten. Nach Ablauf der Freiminuten entstehen für den Nutzer keine automatischen Kosten. Wer weiterhin online sein möchte, hat die Möglichkeit, sich für drei Euro pro Stunde ein Hotspot-Ticket zu kaufen. Auch dieses Zeitkontingent muss nicht auf einmal verbraucht werden.

Hintergrundinformation zu WLAN-City
DOKOM21 baut zurzeit im gesamten Stadtgebiet ein öffentliches WLAN-Netz auf. In der City hat der Telekommunikationsdienstleister den Friedensplatz, den Alten Markt und das sogenannte Bankenviertel, die Berswordthalle, die Stadt- und Landesbibliothek, den Platz der Deutschen Einheit vor dem Deutschen Fußballmuseum, die Katharinenstraße und den Boulevard Kampstraße zwischen Weddepoth und Freistuhl sowie die Mediathek im Dortmunder U mit den Internet-Zugängen ausgestattet. Mobiles Internet ist zudem auf Teilen des Osten- und Westenhellwegs sowie an den Stadtbahn-Stationen Reinoldikirche, Kampstraße, Stadtgarten, Stadthaus und Bahnhof Hörde vorhanden. Außerdem verfügen der Westfalenpark, die Helmut-Körnig-Halle, das Eissportzentrum an den Westfalenhallen sowie das Big Tipi über WLAN. In den Stadtteilen Lütgendortmund und Scharnhorst sowie in den Stadtteilbibliotheken Aplerbeck, Brackel, Hombruch, Hörde, Mengede und Scharnhorst hat DOKOM21 ebenfalls kostenfreie Hotspots eingerichtet. Als Betreiber des WLAN-Netzes übernimmt der Telekommunikationsdienstleister darüber hinaus sämtliche Betriebs- und Wartungsarbeiten sowie alle rechtlichen Themen wie Störer- und Betreiberhaftung.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung