Resümee: Projekt schoolmotions voller Erfolg / Hauptschule Westerfilde erlebte Kultur hautnah

Dortmund, 02. Dezember 2010. „Das Projekt schoolmotions war eine Bereicherung für unsere Schule. Selbst Schüler, die nicht aktiv beteiligt waren, haben sich von der positiven Stimmung anstecken lassen“, sagt Sabine Dreesbeimdiek, Lehrerin an der Hauptschule Westerfilde. Mit Standing Ovations und minutenlangem Applaus im ausverkauften Dortmunder Opernhaus honorierte das Publikum die tänzerischen Darbietungen der Tanz-AG der Hauptschule Westerfilde und weiterer Schülergruppen. „Die Jugendlichen haben nicht nur Kultur hautnah erlebt, sie durften Teil davon sein“, betont Sabine Dreesbeimdiek. Ermöglicht wurde das Projekt schoolmotions sowie die Teilnahme der Schule durch die Unterstützung des regionalen Telekommunikationsdienstleisters DOKOM21.

In den vergangenen Monaten haben die Westerfilder, wie rund 160 Schüler aus sechs weiteren Schulen, Choreografien zu Fragen rund um Zukunftsvorstellungen aus vergangenen Zeiten, ihrer Realisierung, ihrem Scheitern und heutigen Visionen erarbeitet. „Die Schülerinnen der Tanz-AG haben ihre eigenen Ideen zum Thema ‚Die Suche nach Halt’ in Bewegung und Rhythmen verwandelt. Mit der Unterstützung unseres Tanzpädagogen Justo Moret ist so eine ausdrucksstarke Choreografie entstanden“, lobt Tobias Ehinger, Ballettmanager des Theater Dortmund.

Die 14- bis 17-jährigen Schülerinnen tanzten zu den Klängen von Joe Cockers Woodstock-Variante „With a little help from my friends“. Fächerübergreifend begleiteten die Schüler der Klasse 9c das Projekt schoolmotions journalistisch: Sie führten Interviews, erstellten Fotos und betreuten die schuleigene Website auf www.schoolmotions.de. Der Religionsunterricht der Klassen neun und zehn behandelte zudem die Themen „Was macht die Menschheit aus?“ und „Was sind Werte?“.

„Das Projekt schoolmotions hat seinem Namen alle Ehre gemacht: Die Schüler haben sich nicht nur körperlich sondern auch geistig bewegt. So konnten sie wertvolle Erfahrungen für ihre weitere persönliche und berufliche Entwicklung sammeln“, betont Markus Isenburg, Marketing-Leiter bei DOKOM21. Als Erinnerung erhielt jeder Schüler, der am Projekt teilgenommen hat, von DOKOM21 einen USB-Stick mit einer umfangreichen Fotodokumentation. Der regionale Telekommunikationsdienstleister förderte drei der sechs beteiligten Schulen mit mehr als 30.000 Euro im Rahmen seines sozialen Engagements „schlau & fit – Verantwortung für die Region“.

 

Ziel des schoolmotions-Projektes war es, in den Schulen aus Dortmund, Lüdenscheid und Iserlohn künstlerische Impulse zu setzen und das Vertrauen der Schüler in die eigenen kreativen Kräfte zu stärken. Darüber hinaus wurde der Kontakt zu anderen Schulformen hergestellt. „Soziale, kulturelle und intellektuelle Unterschiede wurden durch das gemeinsame Tanzprojekt überwunden und Vorurteile abgebaut“, sagt Heinz-Jürgen Fey, schoolmotions-Projektleiter des Ballett Dortmund. Geschult wurden während der Workshops überdies Konzentration und Teamfähigkeit.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung