Stadtwerke Werl und DOKOM21 realisieren schnelles Internet für Gewerbegebiete Büderich, KonWerl sowie Runtestraße

Werl, 11. Januar 2018. Die Stadtwerke Werl und der regionale Telekommunikationsdienstleister DOKOM21 kooperieren erfolgreich, um schnelles Internet für die Gewerbegebiete Büderich, KonWerl und Runtestraße zu realisieren. Dort wurden jetzt die ersten Unternehmen an das neu verlegte Glasfasernetz angeschlossen. Von der Versorgung mit hohen und stabilen Bandbreiten profitiert unter anderen das Einrichtungshaus Möbel Turflon, das in Werl-Büderich rund 250 Mitarbeiter beschäftigt.

„Ich freue mich, dass sich unsere Investitionen in eine zukunftssichere Infrastruktur für die Digitalisierung bereits jetzt für die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Werl auszahlen“, sagt Robert Stams, Geschäftsführer der Stadtwerke Werl. Insgesamt vier Kilometer Glasfaserkabel brachten die Stadtwerke dafür in Leerrohrtrassen unter die Erde. Kooperationspartner DOKOM21 mietet diese Leitungen an und bietet den Gewerbetreibenden in Werl Highspeed-Internet mit bis zu zehn Gigabit pro Sekunde im Up- und Download an. „Eine optimale Telekommunikationsanbindung ist ein wichtiger Standortfaktor und sichert langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe, die in den Gewerbegebieten ansässig sind“, betont Thomas Hennecke, Vertriebsleiter Region Südwestfalen bei DOKOM21. „Interessierte Unternehmen können sich gerne mit uns in Verbindung setzen.“

Über den erfolgreichen Ausbau des Glasfasernetzes in den Gewerbegebieten Büderich, KonWerl und Runtestraße in Werl freuen sich (v.l.): Arne Lorenz von Reisswitz, Elektroingenieur bei den Stadtwerken Werl, Jenny Deppe, Marketing-Mitarbeiterin bei DOKOM21, Thomas Hennecke, Vertriebsleiter Region Südwestfalen bei DOKOM21, Guido Münstermann, Geschäftsführer Möbel Turflon Werl, Robert Stams, Geschäftsführer der Stadtwerke Werl, und Anja Fröhlich, Assistentin der Geschäftsführung der Stadtwerke Werl.                    Foto: Roland Kentrup

Die Glasfaserkabel wurdenin den Gewerbegebieten Büderich, KonWerl und Runtestraße mit der sogenannten „Fibre To The Building-Technik“ bis in die Unternehmen hinein verlegt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kupferleitungen besitzt Glasfaser die Eigenschaft, Daten durch optische Signale in Lichtgeschwindigkeit zu übertragen. Das garantiert höchste Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit sowie eine Internetanbindung mit permanent hoher Performance.

„Durch den Glasfaseranschluss von DOKOM21 können wir dieMöglichkeiten nutzen, die uns die moderne Technik bietet“, berichtet Guido Münstermann, Geschäftsführer Möbel Turflon Werl. „Vor dem Anschluss mussten wir unseren E-Mail-Server auslagern, unseren E-Mail-Verkehr spürbar einschränken und immer sehr genau auf die begrenzte Kapazität der alten Kupferleitung achten. Nun verfügen wir über ausreichend Bandbreite und haben den E-Mail-Server wieder im eigenen Unternehmen. Jetzt können wir endlich allen Mitarbeitern, die es benötigen, einen schnellen Internetzugang bereitstellen.“ So kann die hauseigeneWerbeagentur beispielsweise hoch aufgelöste Druckdaten ohne Verzögerung und sicher übertragen. Alle Kundendienstmitarbeiter von Turflon profitieren ebenfalls vom schnellen Internet und können Kundenanfragen noch umfassender und kompetenter beantworten. Das Unternehmen hat zudem in eine neue Telefonanlage investiert und telefoniert mittels Voice-over-IP-Technologie über das Glasfaserkabel.

„Die digitale Welt entwickelt sich rasant weiter und nur mit einer vernünftigen Datenanbindung können wir daran teilhaben und im Wettbewerb bestehen. Ich freue mich daher, dass wir durch den neuen Glasfaseranschluss fit für die Zukunft sind. In punkto digitaler Kommunikation sehen wir sehr gute Vernetzungsmöglichkeiten, um mit unseren Kunden auf allen Kanälen besser im Gespräch zu bleiben“, sagt der Geschäftsführer des 1966 von seinem Vater Klemens Münstermann gegründeten Familienunternehmens. Möbel Turflon bietet heute an der Budberger Straße 25 in Werl-Büderich Markenmöbel für alle Wohnbereiche, Küchen und moderne Accessoires auf über 52.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche an. Neben einer großen Auswahl in zehn verschiedenen Fachabteilungen verfügt das inhabergeführte Einrichtungshaus über ein eigenes Restaurant und eineKochschule in der Küchenarena.

Mit dem Ablauf des Glasfaseranschlusses zeigt sich Guido Münstermann sehr zufrieden: „Wir haben uns mit DOKOM21 bewusst für einen regionalen Anbieter entschieden. Alle Absprachen und Zeitpläne während des Projektes wurden exakt eingehalten. Wir haben und hatten immer das Gefühl, dass wir DOKOM21 als Kunde wichtig sind.“


Über die Stadtwerke Werl
Die Stadtwerke Werl investieren jährlich durchschnittlich ca. 2,8 Mio. Euro in die Erneuerung und den Ausbau des Strom-, Erdgas- und Trinkwassernetzes. Das lokale Energieunternehmen versorgt ca. 16.500 Privathaushalte mit Strom und Gas, außerdem die Kernstadt Werl (4.682 Anschlüsse) mit Trinkwasser. Mit insgesamt 58 Mitarbeitern stellen die Stadtwerke Werl durch die Auftragsvergabe an heimische Firmen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die Region dar. Der Gesamtumsatz der Stadtwerke Werl beläuft sich auf ca. 32 Mio. Euro. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen sein 150-jähriges Bestehen gefeiert.
www.stadtwerke-werl.de


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung