Trotz Mehrwertsteuererhöhung: Grundgebühren und Paketpreise von DOKOM21 bleiben stabil.

Dortmund, 08. Dezember 2006. "Ganz im Sinne unserer Kunden bleiben bei uns trotz Erhöhung der Mehrwertsteuer ab Januar alle Grundgebühren und Paketpreise stabil", sagt Jörg Figura, Geschäftsführer von DOKOM21. Für Geschäftskunden bleiben die Nettopreise bestehen. Lediglich die variablen Kosten wie zum Beispiel die Gebühren für Telefonate werden ab dem 01. Januar 2007 um drei Prozent erhöht. Außerdem wird der regionale Anbieter von Telefon- und Internetanschlüssen den Abrechnungszeitraum auf den jeweiligen Kalendermonat umstellen.
 
Der Einzugsbereich von DOKOM21 umfasst Dortmund, Hagen, Herdecke, Holzwickede und Unna. In diesem Jahr sind die Städte Halver, Kierspe, Lüdenscheid Meinerzhagen und Schalksmühle im Märkischen Kreis hinzugekommen. In allen genannten Städten ist DOKOM21 mit eigenem Glasfasernetz vor Ort. Allein im Raum Dortmund betreut die 1996 gegründete Gesellschaft etwa 15.000 Privatkunden und wickelt rund 15 Prozent des gesamten Telekommunikations-Volumens der Unternehmen vor Ort ab.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung