DOKOM behauptet sich im schwierigen Telekommunikationsmarkt

Der Dortmunder Telekommunikationsdienstleister DOKOM steigerte seinen Umsatz 2001 erneut um 34% im Vergleich zum Vorjahr. Der Jahresumsatz 2001 beträgt 39,6 Mio. DM (20,25 Mio. €).

DOKOM konnte entgegen der Marktentwicklung, die von Konsolidierungen, Ergebnisverfall und Insolvenzen bei den Telekommunikationsunternehmen geprägt wurde, ihr Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 1,358 Mio. DM (694,33 T€) abschließen.

Das Ergebnis nach EBITDA (ordentliches Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) beträgt 9,830 Mio. DM (5,026 Mio. €).

Das Wachstum von DOKOM macht nach wie vor hohe Investitionen in Infrastruktur (Ausbau der Glasfasernetze) und Übertragungs- und Vermittlungstechnik erforderlich. Dies sorgt auch bei zuliefernden lokalen Unternehmen für Sicherung und Zuwachs von Beschäftigung.

„Wir beschäftigen lokale Unternehmen und tätigen unsere Investitionen möglichst in der Region“ sagt Jörg Figura, Geschäftsführer der DOKOM. Insbesondere das Baugewerbe und das Handwerk partizipieren von Aufträgen der DOKOM.

Die positive Entwicklung führt Jörg Figura auf die breite Aufstellung im Dortmunder Telekommunikationsmarkt zurück.


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung