Grundsteinlegung für neues Rechenzentrum

„Immer mehr Unternehmen lagern ihre hochsensiblen Daten aus. Dieser Entwicklung trägt DOKOM21 mit dem Neubau Rechnung“, sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Die Arbeiten für den bei Fertigstellung 2.600 Quadratmeter großen hochmodernen Datenparkplatz schreiten zügig voran. „DOKOM21 investiert dafür knapp zehn Millionen Euro“, so Sierau. „Die Einweihung ist Ende des dritten Quartals 2017 geplant. Es entsteht das größte Rechenzentrum im Ruhrgebiet. Mit insgesamt 4.600 Quadratmetern bietet DOKOM21 die größte Rechenzentrumsfläche in NRW.“

„Mit dem Bau eines Rechenzentrums dieser Größe beweist DOKOM21 einmal mehr seine Leistungsfähigkeit am Markt“, erklärt Jörg Figura, Geschäftsführer von DOKOM21. „Als kommunaler Telekommunikationsdienstleister reagieren wir passgenau auf Infrastrukturanforderungen der Wirtschaft. Ein gutes Beispiel für eine Win-win-Situation.“ Das Unternehmen betreibt bereits vier Rechenzentren in Dortmund. Die Flächen sind inzwischen vollständig vermietet. Mit dem Neubau in Huckarde schafft DOKOM21 nun weitere Flächen für die Auslagerung von Unternehmensdaten. Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21, ergänzt: „Die Nachfrage nach Rechenzentrumsleistungen steigt kontinuierlich, sodass DOKOM21 mit dem neuen Rechenzentrum in Huckarde genau den richtigen Weg einschlägt, um sich weiter erfolgreich am Markt zu positionieren. Davon profitiert auch die Muttergesellschaft DSW21.“


Newsletter abonnieren

* Alle Preise inkl. MwSt., Online-Rechnung und zzgl. Lieferkosten, Lieferung/Zahlung