DOKOM21 setzt Wachstumskurs fort und zieht positive Jahresbilanz 2021

In der Coronakrise unterstützt DOKOM21 Kunden erfolgreich bei der Digitalisierung und sichert stabile Bandbreite für schnelles Internet / Cyber-Security-Lösungen für Firmen zum Schutz vor Cyberangriffen gewinnen weiter an Bedeutung

Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2021, das durch die Coronapandemie geprägt war, zieht DOKOM21-Geschäftsführer Jörg Figura (rechts im Bild) eine positive Bilanz: „Wir haben unseren soliden Wachstumskurs konsequent fortgesetzt und unsere Position als einer der führenden Telekommunikationsdienstleister in der Region weiter ausgebaut. In der Coronakrise haben wir unsere Kunden erfolgreich bei der Digitalisierung unterstützt und ihnen stabile Bandbreiten für schnelles Internet und verlässlichen Datenaustausch zur Verfügung gestellt.“

Die Coronakrise hat die Digitalisierung des öffentlichen und privaten Lebens sowie der Arbeitswelt deutlich vorangetrieben. Als regionaler Telekommunikationsdienstleister bietet DOKOM21 Privatkunden und Geschäftskunden die sichere und leistungsfähige Infrastruktur für das digitale Leben. Mit ihren Cyber-Security-Lösungen hilft DOKOM21 Unternehmen sich vor Cyberangriffen, die deutlich zugenommen haben, zu schützen und ihre Unternehmensdaten abzusichern.

Ergebnis für das Geschäftsjahr 2021 deutlich gesteigert

Bei einem Umsatz von rund 34,48 Millionen Euro erzielte DOKOM21 im vergangenen Jahr ein Ergebnis nach Steuern von 5,01 Millionen Euro. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Ergebnis vom Vorjahr 2020. Insgesamt wurden 4,58 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert. Zudem floss im Geschäftsjahr 2021 insgesamt ein Vergabevolumen von rund 26,69 Millionen Euro in die Region. Im letzten Jahr beschäftigte DOKOM21 149 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unter ihnen acht Auszubildende. DOKOM21 wurde 1996 gegründet und feierte im letzten Jahr ihr 25-jähriges Bestehen.

Rechenzentrums-Dienstleistungen und Cloud-Telefonanlagen

„Wesentliche Wachstumstreiber waren der Datentransport sowie die Bereitstellung von Internetzugängen und Telefonie-Anschlüssen, Dienste, die wir per Glasfaser realisieren. Darüber hinaus sind die Wohnungswirtschaft mit Kabel-TV, Rechenzentrums-Dienstleistungen für Unternehmen und Netzbetreiber sowie Cloud-Telefonanlagen wichtige und zukunftsweisende Geschäftsfelder“, erklärt Jörg Figura.

Unternehmen, Schulen, Institutionen und auch Privatleute benötigen im Alltag deutlich mehr Bandbreite. Für Homeoffice, Videokonferenzen, Homeschooling, Online-Gaming oder das Streamen von Filmen im Internet bietet DOKOM21 seinen Kunden maßgeschneiderte Angebote für schnelles Internet und eine stabile Bandbreite.

Einzigartige App sichert Flexibilität beim Internet-Anschluss

Mit „EasyExtras“ bietet DOKOK21 eine bundesweit einzigartige App für mehr Flexibilität beim Internet-Anschluss. Mit der App können sich Kunden bei Bedarf einfach per Knopfdruck mehr Geschwindigkeit zu ihrer Internet-Flatrate hinzubuchen. „Mit dem Produkt `DOKOM21 EasyExtras´ können unsere Kunden ihren Internetanschluss mit einer äußerst flexiblen Nutzung von Bandbreiten ganz neu erleben. Mehr Flexibilität bietet momentan kein anderer Telekommunikationsanbieter in Deutschland“, erklärt Markus Isenburg, Leiter Marketing und Privatkundenvertrieb von DOKOM21 (links im Bild).

Geförderter Breitbandausbau in ganz Dortmund hat begonnen

Mit dem geförderten Breitbandausbau in ganz Dortmund setzt DOKOM21 ein 97-Millionen-Euro-Projekt um und schließt vorhandene Versorgungslücken im Stadtgebiet. Die Stadt Dortmund hat den regionalen Telekommunikationsdienstleister 2021 mit dem geförderten Breitbandausbau für das gesamte Stadtgebiet beauftragt. Die ersten Bauanträge wurden bereits genehmigt und der Ausbau vor Ort hat begonnen.

„So viele Dortmunder Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen wie möglich sollen am Ende vom Breitbandausbau und vom schnellen Internet profitieren. DOKOM21 wird zusätzlich zu den geförderten 3.200 Adressen den Eigentümern von weiteren 20.000 Immobilien ein Angebot zur eigenwirtschaftlichen Erschließung unterbreiten“, sagt Figura.

Rund 48,5 Millionen Euro kommen aus dem Bundesförderprogramm Breitband. Dazu kommen die Landesförderung und der kommunale Eigenanteil, die die Wirtschaftlichkeitslücke schließen sollen. Insgesamt stehen rund 97 Millionen Euro zur Verfügung. Unternehmen, Gewerbetreibende, Schulen und private Haushalte können jetzt von einem kostenfreien oder kostengünstigen Glasfaseranschluss und schnellem Internet profitieren. Für Fragen zum Breitbandausbau und zu einem möglichen Anschluss wenden sich Interessierte an die DOKOM21 Kundenberatung von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 930 10 50 oder per E-Mail an info@dokom21.de. Weitere aktuelle Informationen finden sich im Glasfaser Blog unter dokom21.de/glas.

Ruhr-CIX: Internetknoten für Ruhrgebiet und Südwestfalen gestartet

Mit dem Ruhr-CIX ist 2021 der von DE-CIX betriebene Internetknoten für das Ruhrgebiet und den Wirtschaftsraum Südwestfalen in Betrieb genommen worden. Der Ruhr-CIX ist unter anderem in den Rechenzentren von DOKOM21 beheimatet. Er realisiert in Kombination mit Rechenzentrumsdienstleistungen von DOKOM21 Anbindungen an alle gängigen internationalen Clouds mit höchster Sicherheit und Qualität. Zudem fördert er die Nutzung digitaler Dienste für Unternehmen und Verwaltungen. Der Ruhr-CIX ist direkt an den DE-CIX angeschlossen. „Nutzer des Ruhr-CIX können sich bei ständig wachsendem Datenverkehr auf in Deutschland gespeicherte und genutzte Daten stützen. Glokalisierung lautet das Stichwort. Global vernetzt, aber die Daten lokal gesichert“, erläutert Figura.

DOKOM21 ist größter Rechenzentrums-Betreiber im Ruhrgebiet

DOKOM21 ist der größte Rechenzentrums-Betreiber im Ruhrgebiet, bezogen auf die Gesamtfläche und die Anzahl der Standorte. Renommierte Unternehmen wie WILO, Materna oder Volkswohl Bund Versicherungen profitieren von den Rechenzentrums-Dienstleistungen. DOKOM21 bietet Unternehmen Platz für die komplette oder teilweise Auslagerung der eigenen Serversysteme und für die Einrichtung von parallel betriebenen Notfall-Rechenzentren. „Die Nachfrage nach Rechenzentrums-Dienstleistungen ist nach wie vor hoch und steigt weiter: Aufgrund des rasant zunehmenden Datenwachstums und der immer komplexer werdenden IT-Infrastruktur entscheiden sich viele Unternehmen für die sichere Auslagerung der Systeme in unsere Rechenzentren“, berichtet der DOKOM21-Geschäftsführer.

Soziale Aktion „Digital in die Zukunft mit DOKOM21“ für Kinder

Wann immer es möglich ist, vergibt DOKOM21 Aufträge an Unternehmen in der Region. „Auch damit tragen wir seit über 25 Jahren zur Förderung der Wirtschaft in Dortmund und Umgebung bei. Wir fühlen uns unserer Region verpflichtet“, betont Markus Isenburg. Im Rahmen ihres sozialen Engagements „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ hat DOKOM21 auch im letzten Jahr wieder zahlreiche Aktionen umgesetzt: Ein Schwerpunkt war die Förderung ihrer Patenkinder an der Schule am Hafen in der Dortmunder Nordstadt. Zudem engagierte sich DOKOM21 im Rahmen ihrer sozialen Aktion „Digital in die Zukunft mit DOKOM21“ für Kinder. Dabei spendete der regionale Telekommunikationsdienstleister insgesamt 40 Digi-Züge und 40 iPads an Einrichtungen im DOKOM21-Anschlussgebiet, die sich um die Betreuung und Bildung der Kleinsten unserer Gesellschaft kümmern. „Wir wollten mit unserer Aktion den Kindern, die zusammen mit ihren Familien von der Coronakrise im letzten Jahr besonders betroffen waren, eine Freude bereiten und gleichzeitig die vorschulische Bildung fördern“, sagt der DOKOM21-Marketingleiter.

 

Service-Mitarbeiter mit Headset

Ihr Kontakt

Ihre persönlichen Ansprechpartner*innen sind für Sie da!

0231.930-66-469

 

Oder nutzen Sie den kostenlosen Rückrufservice!

Rückruf- / Terminwunsch