Schüler*innen aus der Nordstadt setzen ihr Waldprojekt im Rahmer Wald fort und bringen Infotafel am Forsthaus an

Patenkinder von DOKOM21 der Dortmunder Schule am Hafen betreuen Stationen der Waldjugendspiele

Die Patenkinder von DOKOM21 aus der Schule am Hafen in der Dortmunder Nordstadt setzen ihr Waldprojekt fort. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe acht jetzt eine Infotafel am Forsthaus im Rahmer Wald angebracht.

In den nächsten Monaten wollen sie im Rahmen des Waldprojekts dort unter anderem einen „Bauerngarten“ anlegen und ihn mit Nutz- und Heilpflanzen sowie Blumen in Beeten bepflanzen. Zudem sind ein Achtsamkeitspfad und eine neue Beschilderung für einen Laufparcours im Rahmer Wald geplant.

Waldprojekt mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltbildung

„Unter dem Motto `Gemeinsam für Natur und Klimaschutz!´ legt das Waldprojekt einen besonderem Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltbildung. Gerne unterstützen wir unsere Patenkinder dabei, sich ganz praktisch für die Umwelt sowie nachhaltige Projekte einzusetzen und dabei auch noch einiges über die Zusammenhänge in der Natur zu lernen“, erklärt Helen Waltener, Marketing-Mitarbeiterin von DOKOM21.

Patenkinder betreuen Stationen der Waldjugendspiele in Dortmund

Im Forsthaus im Rahmer Wald haben sich die Hauptschüler*innen jetzt zudem bei einem Projekttag darauf vorbereitet, Winfried Hardes, Förster und Waldpädagoge beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW, beim Ablauf der Waldjugendspiele 2022 zu helfen. Bei ihnen können Grundschüler*innen im Dortmunder Süggelwald vom 19. bis 23. September ihr Wissen über die Natur erweitern. Die Viertklässler*innen können an zehn Stationen zeigen, was sie über die einheimische Flora und Fauna wissen. Die Schüler*innen der Schule am Hafen werden diese Stationen betreuen und gemeinsam mit dem Waldpädagogen dafür sorgen, dass die jüngeren Kinder auf spielerische Art und Weise die Zusammenhänge im Lebensraum Wald erfahren können.

Abfallsammelaktion und Bau von Insektenhotels für Wildbienen

Die Patenkinder von DOKOM21 haben in diesem Jahr bereits eigenhändig im Rahmer Wald Abfall eingesammelt und Insektenhotels aus natürlichen Materialien gebaut. Diese helfen nützlichen Insekten wie Wildbienen, Schmetterlingen und Marienkäfern beim Nisten und Überwintern. „Dadurch lernten unsere Schüler*innen, dass diese Insekten wichtig sind für die Bestäubung und somit auch für den Fortbestand unserer Pflanzen. Zudem engagieren sie sich auf diese Weise ganz praktisch für den Fortbestand des Rahmer Waldes, der als beliebtes Naherholungsgebiet nahe an der Nordstadt liegt und somit für sie gut zu erreichen ist“, sagt Klassenlehrer Imo Gatz. „Unsere Schüler*innen freuen sich sehr darauf, ihr Waldprojekt in den nächsten Monaten fortzusetzen. Für die kontinuierliche Unterstützung dieses außergewöhnlichen Schulprojekts bedanken wir uns herzlich bei DOKOM21.“

Service-Mitarbeiter mit Headset

Ihr Kontakt

Ihre persönlichen Ansprechpartner*innen sind für Sie da!

0231.930-66-469

 

Oder nutzen Sie den kostenlosen Rückrufservice!

Rückruf- / Terminwunsch