Sicherheitsbewusste Geschäftsführer und Unternehmer
sowie Leiter und Entscheider im Bereich IT setzen auf: DOKOM21

Ihre Lösungen und Vorteile: 

  • TÜV- geprüftes, größtes Reliable-Data-Center des Ruhrgebiets

  • Kosteneinsparung für Energie, Redundanz und Wartung der Infrastruktur

  • Direkter Zugang zu Microsoft 365 und anderen Clouds über Anbindung an den Ruhr-CIX und den DE-CIX

  • Flexible, schnelle Umsetzung von Speziallösungen für individuelle Projekte

  • Verfügbare und sichere Unternehmensdaten
  • Absicherung von Serverbetrieb und Serversystemen

  • 100% DSGVO-konform

  • Wegfall von Investitionskosten für Modernisierung und Wartung der Infrastruktur 

  • 100% Server- sowie Datenhoheit

Schauen Sie sich unsere 360° Rechenzentrumstour an und nutzen Sie unseren Button "Beratung anfordern" um sich beraten zu lassen:

Machen Sie sich mit unseren Lösungen vertraut:

Sie habe Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

 

Ein Auszug unserer langjährigen Kunden:

Praxisberichte: 

 Die Ausfallsicherheit der IT des Flüssiggasversorgers PROGAS wird mit der Einrichtung eines Back-up-Rechenzentrums bei DOKOM21 optimiert:

„Es  gibt  uns  allen  ein  beruhigendes  Gefühl,  dass  unsere  Informationstechnik  in  einem  hochsicheren,  externen Rechenzentrum untergebracht ist. Jetzt können wir  uns  darauf  verlassen,  dass  die  Systeme  unter  allen  erdenklichen  Umständen  funktionieren  und  somit  hochverfügbar  sind“,  sagt  Matthias  Withake,  Leiter  IT-Entwicklung bei PROGAS. Withake  ergänzt:  „Die  Technik  ist  vor  jeder  Gefahr  geschützt. Dieses hohe Maß an Sicherheit hätten wir hier in der PROGAS-Zentrale nicht erreichen können.

Der  erste  Schritt  bestand  darin,  die  bis  dahin  verteilte  IT-Landschaft  möglichst  auf  einem  zentralen  Serversystem zusammenzufassen.  „Danach  bauten  wir  das  System  Eins-zu-Eins in dem externen DOKOM21 Rechenzentrum nach. Der Server ist also nicht physisch, sondern virtuell umgezogen“, so Withake.

Die beiden Serversysteme gleichen sich wie Zwillinge. Fällt eines der Systeme aus, so kann das andere aktiviert werden. Das erhöht zusätzlich die Ausfallsicherheit. Wenn nun zum Beispiel bei dem einen Wartungsarbeiten anstehen, kann das andere übernehmen.

Mathias Withake,
Leiter IT-Entwicklung bei Progas
Zu dem gesamten Praxisbericht
Zur
Progas-Webseite

Matthias Witake, Progas

DOKOM21 bindet Schlüter Systems KG über hochverfügbare Datenleitung an das Internet an: 

„Unsere Geschäftsprozesse laufen immer mehr über das Internet. Daher wollten wir unsere Internetanbindung sicherer und leistungsfähiger machen“, erklärt Rüdiger Kasten von der Schlüter-Systems KG. DOKOM21 hat diese Anforderung mit der Einrichtung eines Autonomen Systems umgesetzt: Die Firmenzentrale in Iserlohn ist jetzt über zwei separate, hochverfügbare Datenleitungen an das Internet angebunden und verfügt über eigene, providerunabhängige IP-Adressen.

Schlüter-Systems betreibt ein selbst gemanagtes Virtual Private Network (virtuelles privates Netzwerk, kurz VPN) über das Internet. Alle Niederlassungen des Unternehmens sowie der gesamte Außendienst sind über das VPN angebunden. „Wir sind sehr abhängig von der Verfügbarkeit des VPN. Da wollten wir auf der technischen Seite absolut sicher stellen, dass dieses stabil funktioniert“, betont Rüdiger Kasten.

„Um wirklich immer erreichbar zu sein, haben wir mit Unterstützung von DOKOM21 zwei physikalisch getrennte Anbindungen an das Internet realisiert. Bei vielen Internet-Anbietern läuft die letzte Meile dann doch wieder über den Knotenpunkt bzw. die Vermittlungsstelle der Deutschen Telekom. Wir wollten aber eine zweite Anbindung, die nicht über die Vermittlungsstelle der Telekom läuft“, erklärt Kasten. „Mit den zwei voneinander unabhängigen Leitungen sind wir jetzt nahezu auf der ganz sicheren Seite, selbst wenn mal Routingprobleme auftreten sollten oder sogar ein Provider mal ganz ausfiele.“
Auf dem Betriebsgelände in Iserlohn hat DOKOM21 für Schlüter-Systems eine eigene Lichtwellenanbindung geschaffen und stellt nun nahtlos das eigene Leitungsnetz zur Verfügung.

„DOKOM21 war flexibel beim Verlegen der Glasfaserleitungen. Teilweise konnten Erdarbeiten, die von uns ohnehin auf dem Firmengelände geplant waren, auch zum Verlegen der Glasfaserkabel genutzt werden. Das hat uns geholfen, Kosten zu sparen“, berichtet Rüdiger Kasten.

 „Die Einrichtung des Autonomen Systems mit seiner speziellen, speicherstarken Routertechnik durch DOKOM21 war mit weniger organisatorischem und finanziellem Aufwand verbunden als wir im Vorfeld angenommen hatten“, zeigt sich Rüdiger Kasten sehr zufrieden. Er schätzte in der Einrichtungsphase des Systems den direkten und persönlichen Kontakt zu den DOKOM21-Mitarbeitern, die bei Fragen oder Problemen stets schnell und kompetent zur Stelle gewesen sind.

Der Webserver von Schlüter-Systems steht jetzt im Backbone von DOKOM21. „So  können  wir  unseren  Kunden  und  Mitarbeitern eine noch bessere Performance und Erreichbarkeit bieten“, sagt der technische Ansprechpartner.

Rüdiger Kasten,
Technischer Ansprechpartner Schlüter Systems
Zum gesamten Praxisbericht
Zu der Schlüter-Webseite 

Rüdiger Kasten Schlüter Systems

Auslagerung sorgt bei Leifheit für Datensicherheit:

"Der Anspruch nach einer höheren Verfügbarkeit im Desasterfall war ausschlaggebend für uns, das Projekt in die Wege zu leiten", erklärte Raik Putchies, IT-System engineer und Projektleiter bei Leifheit. Ein Ausfall der kompletten Standort-IT in Nassau und dadurch ausbleibende Bestellungen und Auslieferungen hätten dem Europaweit agierenden Aktiengesellschaft erhebliche Probleme bereiten können. Daher entschied sich der Vorstand der Leifheit AG dafür, die Back-up-IT in ein geo-redundantes, also räumlich komplett getrenntes Rechenzentrum von DOKOM21 in Dortmund auszulagern. 

"Uns hat auch der Service von DOKOM21 als Rechenzentrums-Betreiber überzeugt.", sagt Ralf Puchies. "Dabei spielten nicht nur die Schutzmaßnahmen wie Alarm- und Zutrittskontrollen, Brandsicherheit und eine eigene Stromversorgung eine Rolle. Auch sogenannte Softfaktoren wie die Kompetenz der Mitarbeiter sowie Kundenstruktur von DOKOM21 waren für uns entscheidend."

 

Raik Putchies,
Leifheit Projektleiter und IT-System engineerer (Rechts im Bild)  
Zu dem gesamten Praxisbericht 
Zu der Leifheit-Webseite​

Raik Putchies, Projektleiter Leifheit

Sicherer Schutz für die Versichertendaten des VVDE im DOKOM21 Rechenzentrum

Die Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit des DOKOM21 Rechenzentrums war für uns ein entscheidendes Kriterium für die Zusammenarbeit mit DOKOM21. Unsere IT-Systeme und Server dürfen zu keinem Zeitpunkt ausfallen. Sie müssen an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung stehen", erklärt Marc Herges, Vorstandsmitglied VVDE VVaG.

"Ausschlaggebend war für uns zudem, dass DOKOM21 bereits für andere Versicherungsunternehmen, wie zum Beispiel für die Volkswohlbund Versicherungen, erfolgreich Rechenzentrums-Dienstleistungen anbietet."

 
Marc Herges,
Vorstandsmitglied VVDE VVaG
Zu dem gesamten Praxisbericht
Zur VVDE-Webseite 

VVDE Marc Herges

Aktiv-Aktiv- Rechenzentrum sichert bundesweit IT-Service der IHK-Gfl

Die stetig wachsende Angebotspalette erforderte vom alten Rechenzentrum im Keller des Stammhauses an der Emil-Figge-Straße eine deutlich höhere Stromversorgung, sowie eine verbesserte Klimatisierung.
"Dauerhaft konnten wir diese im Technologiepark nicht mehr gewährleisten." erklärt De Zanet. Ein Umbau des gesamten Rechenzentrums sowie eine vollständige Sanierung wären notwendig geworden. Die Kosten dafür schätzten die Verantwortlichen auf deutlich über eine Million Euro. "Zudem hätten die gesamten Baumaßnahmen ein Jahr gedauert und unser Alltagsgeschäft beeinträchtigen könnne."

Also entschloss man sich das Herzstück des Unternehmens auszulagern.  Höchste Sicherheitsstandards und eine leistungsstarke Performance stehen dabei im Vordergrund. 2011 hat das Unternehmen DOKOM21 als Partner an seine Seite geholt. Der regionale Telekommunikationsanbieter trägt seitdem aktiv dazu bei die Dienste bei die Dienste des Technologie- und Kompetenzzentrums sicherzustellen und weiter auszubauen.

Die Kombination aus Rechenzentrum, Glasfaserkabel-Infrastruktur, Serviceangebot und Preisgestaltung trug zu einer schnellen Entscheidungsfindung bei.

Bis dahin bezeichnet De Zanet die Zusammenarbeit als "die für uns ideale Lösung". Damit bezieht er sich nicht auf den permanent möglichen Ausbau von Geräten und Leitungen, sondern auch auf den allgemeinen Arbeitsalltag: "Inzwischen müssen unsere Kollegen nicht mehr Tag und Nacht Dienst schieben." Ist doch einmal Hilfe vor Ort nötig brauchen die Mitarbeiter der IHK-Gfl nur den Sicherheitsdienst zu informieren und können anschließend das Problem über einen eigene Zugang mit entsprechendem Passwort von DOKOM21 lösen. "Wir haben uns eben viel Gedanken gemacht.", schließt De Zanet. "Und unter dem Strich haben wir mit dem Dortmunder Telekommunikationsanbieter das beste Ergebnis erzielt."  

 

Thorsten De Zanet,
Abteilungsleister Technologie- und Systemmanagement bei der IHK-Gfl
Zu dem gesamten Praxisbericht 
Zur IHK-Webseite 

Aktiv-Aktiv-Rechenzentrumslösung von DOKOM21 ermöglicht Materna den Ausbau von Kundenangeboten mit höchsten Verfügbarkeitsanforderungen und Sicherheitsaspekten 

Immer höhere Anforderungen an die Verfügbarkeit des Rechenzentrums, gepaart mit steigenden Datenmengen und höherem Strombedarf, führten dann zum Aufbau einer RZ-Fläche bei einem großen internationalen IT-Dienstleister. "Auf Grund starrer Verwaltungsstrukturen und unflexibler Vorgaben haben wir uns jedoch 2011 dazu entschlossen, den Anbieter zu wechseln."

Die passende Lösung bot sich in der bestehenden Zusammenarbeit mit DOKOM21. "Bereits seit Anfang 2011 standen zwei unserer Server-Racks für ein großes Musikdownloadportal bei DOKOM21 im Rechenzentrum an der Stockholmer Allee." Sie sollten helfen, mögliche Kapazitätsspitzen zu bewältigen. "Damit hatten wir gute Erfahrungen gemacht" bestätigt der Materna-Mitarbeiter. 

Tim Woermann,
Vice President IT- Management& Consulting, Materna
Zu dem gesamten Praxisbericht
Zur Materna Video-Kundenmeinung 
Zur Materna-
Webseite

Materna Tim Woermann

Kontaktieren Sie Ihre Spezialisten:

Dipl.-Kaufmann/ RZ-Experte
Carsten Schäfer
0231.930-66478
c.schaefer@dokom21.de

Dipl.-Ing. / RZ-Experte
Thomas Hennecke
0231.930-66479
t.hennecke@dokom21.de